Nachdenkliches

Erstellt am 20. August 2021
Mut ist nicht immer ein Gebrüll. Manchmal ist Mut die ruhige Stimme am Ende des Tages, die sagt: „Ich versuche es morgen noch einmal.“ Mary Anne Radmacher
Erstellt am 27. August 2021
„Bäume sind für mich immer die eindringlichsten Prediger gewesen. Ich verehre sie, wenn sie in Völkern und Familien leben, in Wäldern und Hainen. Und noch mehr verehre ich sie, wenn sie einzeln stehen. ...
Erstellt am 03. September 2021
In einem zauberhaften Garten wuchs ein Bambus von edlem Aussehen. Der Herr des Gartens liebte ihn mehr als alle anderen Bäume. Jahr um Jahr wuchs der Bambus und wurde robust und schön. Denn der Bambus ...
Erstellt am 10. September 2021
Ein Mann ging über ein Feld und traf auf einen Tiger. Er rannte davon, der Tiger verfolgte ihn. Der Mann gelangte an einen Abgrund, ergriff die Wurzel einer wilden Rebe und ließ sich am Rand des Abgrundes ...
Erstellt am 17. September 2021
Die Schönheit der Welt, die so bald zugrunde gehen wird, hat zwei Kanten: eine der Freude und eine der Angst, die das Herz zerschneiden. Virginia Woolf (1882-1941)
Erstellt am 08. Oktober 2021
Ich fand zur Vesperzeit in einem Dom mich wieder und setzte mich im Seitenschiff auf eine Holzbank nieder. Schräg vor mir sass ein Mann, der spielte dort mit Karten. „Sie müssen damit", sprach ich, ...
Erstellt am 15. Oktober 2021
In the beginning there was nature then something happened and it got bigger and bigger they tried to coexist but it wasn't that easy leave your car plante a tree stop global warming enjoy nature!
Erstellt am 05. November 2021
Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen. (Anton Bruckner, Komponist, 1824-1896)
Erstellt am 12. November 2021
Unter dem Titel „Winken beim Abschied“ hat Werner Bartholme in seinen letzten Freitagsgedanken die Bildreportage der amerikanischen Fotografin Deanna Dikeman vorgestellt, die 27 Jahre lang ihre Eltern ...
Erstellt am 19. November 2021
Es ist nicht so, dass einige mehr Willenskraft haben als andere. Vielmehr sind die einen bereit, etwas zu ändern und die anderen nicht. J. G. Bennett, 1897-1974
Erstellt am 26. November 2021
Da wir uns selber in erster Linie im Licht unserer Absichten sehen, die für andere unsichtbar sind, während wir die andern im Licht ihrer Taten sehen, die für uns alle sichtbar sind, ergibt sich eine ...
Erstellt am 10. Dezember 2021
Die folgende Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit, die von Johann Peter Hebel 1811 im "Rheinländischen Volksfreund" veröffentlicht wurde. Sie passt wunderbar in die Adventzeit, in der sie ...
Erstellt am 17. Dezember 2021
Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen. François VI. Herzog de La Rochefoucauld französischer Schriftsteller und Moralist (1613 - 1680) Bildquelle: ...
Erstellt am 14. Januar 2022
Drei Arbeiter sind mit am Bau einer Kathedrale beschäftigt. Jeder von ihnen wurde gebeten, seine Arbeit genauer zu beschreiben. Der erste Arbeiter erklärte gelangweilt, dass er damit beschäftigt sei, ...
Erstellt am 11. Februar 2022
Es ist Unsinn, sagt die Vernunft. Es ist was es ist, sagt die Liebe. Es ist Unglück, sagt die Berechnung. Es ist nichts als Schmerz, sagt die Angst. Es ist aussichtslos, sagt die Einsicht. Es ist ...
Erstellt am 15. April 2022
Beauty filled. Hope instilled. Burdens lifted. Grace revealed. Death ended. Breach mended. Joy danced. Peace extended. Curtain torn. Power soared. Freedom breathed. Life reborn. He forgave. Truth overcame. ...
Erstellt am 22. April 2022
Nachdem Gott die Erde erschaffen hatte, machte er sich daran, sie mit Lebewesen zu füllen. Als erstes erschuf er die Muschel. Die Muschel bedachte er mit einem eher langweiligen Leben. Den ganzen Tag ...
Erstellt am 20. Mai 2022
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen. John Lennon
Erstellt am 27. Mai 2022
Ein junger Mann kam zu seinem Meister und berichtete ihm von seinen Erfahrungen, die er auf seiner Reise gemacht hatte. „Im Himalaja traf ich auf einen weisen, alten Mann, der in die Zukunft sehen konnte. ...
Erstellt am 24. Juni 2022
„Der Langsamste, der sein Ziel nur nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel herumirrt.“ Gotthold Ephraim Lessing